Ich komme aus Kattowitz in Polen. Mein Weg als Sängerin begann mit einem Wettbewerb. „Der goldene polnische Herbst“ war die perfekte Möglichkeit, wo ich mit 15 Jahren meine eigenen Kompositionen zu selbst geschriebenen Gedichten präsentieren konnte und dafür den 1. Preis bekam.
Ab diesem Zeitpunkt fing ich an Gesangsunterricht bei Jadwiga Wandiger wahrzunehmen.
Gleichzeitig sang ich im Laienchor der Schlesischen Philharmonie und schrieb einige weitere Lieder, die ich bei verschiedenen Veranstaltungen und Konzerten vortrug.
Von 1999 bis 2003 besuchte ich Musikschule II Grades in Kattowitz mit Gesangsunterricht bei Mezzosopranistin Jolanta Danczyk. In den Jahren 2003-2005 studierte ich an der Musikhochschule in Breslau bei Christian Elssner.

Seit 2005 wohne ich in Überlingen am Bodensee zusammen mit meinem Mann Andreas Stoll. Zu dem Zeitpunkt begann ich Gesangsunterricht bei Anuschka Schoepe zu nehmen. Im Jahr 2007 sang ich die Hauptrolle in einer Jugend-Oper „Zentaurus – alles ist machbar“ von Johannes Eckmann mit Libretto von Anuschka Schoepe. Im Jahr 2007 und 2009 nahm ich an den Deutsch-Polnischen Kulturtagen teil mit Vortrag von Deutschen und Polnischen Volksliedern.

In der Zeit bin ich dreifach Mutter geworden – das hat unheimlich viel Reife in den Gesang gebracht. Die Interpretationen und der Klang meiner Stimme haben an ihrer Tiefe gewonnen.

Ich singe besonders gerne Musik aus der Barockepoche und Romantik. Kein Wunder – als Dichterin finde ich in den Werken den Ausdruck meiner Seele – Poesie.

Für meine Stimme schrieb im Jahr 2010 der Komponist Johann Maria Gropp einen Zyklus aus 12 Gesängen „Quellturm“ mit den Texten von Michael Stoll zur Eröffnung des Suso-Hauses in Überlingen.

In den Jahren 2016-2018 nahm ich Gesangsunterricht bei Astrid Bernius. Momentan singe ich im Vokalensamble am Überlinger Münster, im Vokalensamble „fiato“, im Ensamble „Instrumenti e canti“ und im Ensamble „HertzTöne“.

In meinem Repertoire findet man u.a. Werke von G.F. Händel, J.S. Bach, G.A. Homilius, G.A. Benda, G.P. Pergolesi, G. Caccini, Franz Schubert, Robert Schumann, Hugo Wolf, Gustav Mahler, César Franck, Gabriel Fauré, Johann Brahms, Frédéric Chopin, Stanislaw Moniuszko, Zygmunt Noskowski und Stanislaw Niewiadomski.

Im Jahr 2019 entdeckte ich eine weitere Berufung, die meine Aufgaben unheimlich bereichert und wunderbar mit der Liebe zur Musik harmoniert. Ich wurde freie Rednerin. Trauerrednerin Anja Weiß aus Stockach brachte mir die Kunst der Trauerrede bei.

Nun bin ich voller Freude, wenn ich Menschen in den wichtigen Momenten ihres Lebens begleiten darf, sei es mit der Musik oder mit einem guten Wort.